"Eine der Grundregeln bei der Vermögensanlage ist eine ausbalancierte Verteilung des Vermögens. Im aktuellen Umfeld niedriger Zinsen kann dies die Ertragschancen deutlich steigern und die Verlustrisiken begrenzen".

Timo Fischer
Leiter der Vermögensberatung
 

Ein Blick zurück auf die vergangenen Jahre zeigt es: unberechenbare geopolitische und ökonomische Krisen, der Niedrigzinskurs der Zentralbanken und die Börsenentwicklung der letzten Jahre. Die Parameter der Weltwirtschaft sind im Wandel. Dies hat auch erheblichen Einfluss auf die Vermögensanlage: Anlageentscheidungen sind heute komplexer, und es müssen gewisse Risiken in Kauf genommen werden, um auskömmliche Renditen zu erzielen. Selten war das Umfeld an den Kapitalmärkten so herausfordernd.

Vermögen braucht Struktur

Wir müssen heute neue Wege gehen, die bisherigen Strategien überdenken und neu ausrichten. Heute ist es wichtig, bei der Vermögensanlage flexibel und vor allem schnell reagieren zu können. Vermögen braucht Struktur und die muss sich laufend neuen Situationen anpassen können. Mit einer gut durchdachten Vermögensstruktur verbessern Anleger ihre Chancen auf Erträge. Gleichzeitig lässt sich das Risiko reduzieren. Ist das Vermögen auf verschiedene Anlageklassen verteilt, fällt das Auf und Ab einzelner Anlagen tendenziell nicht so sehr ins Gewicht.

Risikobereitschaft und Anlageziele bestimmen die Richtung

Aktives Vermögensmanagement ist die Antwort auf die Herausforderungen heute und in der Zukunft. Dennoch sind die Risikobereitschaft und die Anlageziele der Menschen unterschiedlich – und somit auch die passende Struktur der Geldanlage. „Sprechen Sie jetzt am besten mit Ihrem Berater“, bekräftigt Fischer. "Er oder sie berät Sie umfassend vor dem Hintergrund Ihrer individuellen Situation, und das nicht nur zu den Chancen, sondern auch zu den Risiken bestimmter Formen der Vermögensanlage."
 

Heute Top - morgen Flop

Wie wichtig es ist, rechtzeitig in die aussichtsreichsten Anlagealternativen umzuschichten, sehen Sie am Beispiel der Entwicklung von Indices in den letzten acht Jahren.

Klicken Sie auf die Grafik zur Vergrößerung.